Terra Animam egyesület

Verein Terra Animam

 

zur Gründung und Förderung einer Familienlandsitzsiedlung in

Nemessándorháza - Ungarn

Családi birtokokból álló település alapítása és

fejlesztése Nemessándorházán

Tag der offenen Tür vom 15./16. Mai 2016

Ein Rückblick

 

 

Ungefähr 70 interessierte Menschen besuchten uns am Pfingstwochenende in Nemessandorhaza.

Wir haben unsere „Türen“ am Sonntag für Interessierte aus D/A/CH und am Montag für Interessierte aus Ungarn geöffnet, die sich für die Idee der Familienlandsitzsiedlung begeistern, von einem eigenen Landsitz träumen, vielleicht woanders auch schon einen haben oder einfach neugierig darauf waren, was wir hier so treiben. :-)

 

Die ersten blühenden Akazien schmückten unseren Hügel...Das Wetter zeigte sich von allen Seiten...so dass auch unsere Gäste einmal „Matsch-Wege“ kennen lernen durften (und wie schnell sie dann auch wieder trocknen ;-) ). Es war ein kühles Maiwochenende, jedoch insgesamt recht freundlich.

Ja, mittlerweile ist es hier schon ziemlich „dschungelig“ geworden - was die Kinder unter anderem zum Verstecken spielen im hohen Gras inspirierte - und wir uns wie wilde Tiere auf den gemähten Wegen durchs hohe Gras schlängelten.

 

An beiden Tagen begann der Verein mit einer Begrüßungsrede und Einführung. Am Montag freuten wir uns außerdem über die positive Rede der örtlichen Bürgermeisterin Antal Sándorné. Sie steht der Idee der Familienlandsitzsiedlung offen gegenüber und nimmt mit Wohlwollen die jungen Familien wahr, die sich hier ansiedeln und sogar zum Teil vom Ausland wieder in ihre Heimat zurückkehren. Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung!

Auch Katái Piroska bekundete in einer Rede ihre Freude über die wachsende Siedlung.

Sie hilft in Ungarn bei der Vernetzung unter interessierten Menschen und Familien und verfolgt die Familienlandsitz-Bewegung in ganz Ungarn mit. Ihre Schwerpunkte sind "Kinder, Schule, freies Lernen".

 

Durch die wunderbaren, leckeren Beiträge aller Beteiligten genossen wir ein sehr reichhaltiges und köstliches Mittagessen.

 

Eine längere Begehung einzelner Landsitze mit Einblicken in Gärten und Behausungen sowie Erfindungen und Lösungen der einzelnen Landsitzer war an beiden Tagen möglich und ermutigend und inspirierend für viele der Gäste.

Nach dem Rundgang kehrten wir zu unserem Gastgeber-Landsitz zurück, wo unser "Tischlein-deck-dich" sich zwischenzeitlich in eine Kaffee- und Kuchentafel verwandelt hatte. Hier hatten alle Anwesenden nun die Möglichkeit, ausgiebig ins Gespräch zu kommen und Fragen zu beantworten. Viele der Ungarn konnten auch Englisch oder es gab hilfsbereite Dolmetscher, so dass trotz Sprachbarrieren eine offene Kommunikation möglich war.

Es kam eine mehrtägige und intensive Feststimmung sowohl durch das längere Campieren einiger Gäste als auch durch die Vor- und Nachbereitungen der 2-tägigen Veranstaltung auf. Am Sonntagabend genossen wir die lockere, stimmungsvolle Runde am Lagerfeuer (bei der uns ein Besucher sogar mit seinen Dudelsackklängen inklusive Kostüm beglückte...).

Ein österreichischer Filmemacher begleitete uns für diese Tage und wird uns demnächst seine Eindrücke präsentieren...die wir dann gerne hier mit dir teilen.

 

An der Stelle möchten wir uns nochmals ganz herzlich bei der Bürgermeisterin für die Rede und allen Besuchern für den offenen Austausch, die leckeren Gaben fürs Buffet und das Mitbewegen des „Familienlandsitz-lebens“ bedanken!

 

Wir wünschen allen, die sich schon auf den Weg gemacht haben oder sich noch auf den Weg machen werden, viel Inspiration und gutes Gelingen.

 

 

 

 

 

 

TAG DER

OFFENEN TÜR

 

 

Rückblick und Impressionen

 

Vielen Dank an

Hans G. Daniel & Katái Piroska für das zur Verfügung stellen

einiger Fotos!

Verein Terra Animam